Fachkundige Beratung

Rozwi1. Wie bereitet man eine Reinigungslösung richtig zu?

Grundlage für die Zubereitung einer optimalen Reinigungslösung ist die korrekte Konzentration des Präparats in Wasser. Die sicherste Methode zur Erzielung der korrekten Konzentration ist die Verwendung von Dosiersystemen und die Befolgung der Anweisungen auf den Produktetiketten oder den von unsere Experten vorbereiteten Hygieneplänen. Die Herstellung entsprechender Lösungen wird durch die Verdünnungstabelle erleichtert, die hier heruntergeladen werden kann. Zur richtigen Verdünnung des Präparats empfiehlt es sich, zuerst Konzentrat in den Behälter zu gießen und diesen anschießend mit Wasser aufzufüllen.

Rozwi2. Hat eine entsprechende Dosierung der Reinigungskonzentrate Einfluss auf die Reinigungseffizienz?

Sowohl eine zu geringe als auch eine zu große Menge Konzentrat in der Lösung hat Einfluss auf die letztliche Reinigungswirkung. Durch eine zu geringe Konzentration der Lösung wird die Oberfläche nicht effizient genug gereinigt, wird zu viel Konzentrat hinzugegeben, kommt es zu Streifen und Schlieren und eine schnellere Aufnahme von Schmutz durch die gereinigte Oberfläche. Die entsprechende Dosierung hat jedoch nicht nur Einfluss auf die Effizienz der Reinigung, sondern auch auf ihre Wirtschaftlichkeit, da wir die optimale Menge an Reinigungsmittel verwenden.


Die entsprechende Dosierung der verwendeten Konzentrate ist umweltfreundlich und auf diese Weise werden nicht unnötig Chemikalien in die Umwelt eingeleitet.
 

Rozwi3. Welches Wasser ist zum Herstellen von Lösungen der professionellen Reinigungskonzentrate zu verwenden?

Herkömmliches Leitungswasser ist geeignet, um wirksame Reinigungslösungen herzustellen. Zu Problemen beim Wischen kann es lediglich dann kommen, wenn das Wasser extrem hart oder weich ist, doch treten solche Schwierigkeiten nur selten auf und betreffen hauptsächlich die Reinigung in gewerblichen Spülmaschinen. Bezüglich der Temperatur der Arbeitslösung, so ist diese nicht so ausschlaggebend, wie es bei einer allgemeinen Reinigung scheinen könnte. Nach dem Kontakt des Wischmopps mit dem Fußboden wird die Lösung sehr schnell kalt. Es ist also ausreichend , die Lösung in Wasser mit Raumtemperatur zuzubereiten. Die einzigen Hinweise zur Arbeitstemperatur beziehen sich auf die Herstellung von Reinigungslösungen mit Konzentraten auf Chlorbasis. In diesem Fall kann die heiße, dampfende Lösung unangenehme Folgen haben, die zu vermeiden sind. Eine Herstellung der Lösung in warmem Wasser wird dagegen zum Entfernen von fettigen, angebackenen Verschmutzungen von Öfen, Grillrosten oder Bratspießen empfohlen, da diese Art Schmutz dann einfacher zu entfernen ist. Zur Herstellung der Lösung eines Fenster- und Glasreinigungskonzentrats wird bisweilen die Verwendung von destilliertem Wasser empfohlen, wodurch die Entstehung von Ablagerungen, die aus der Wasserhärte resultieren, verhindert wird.

Rozwi
Rozwi
We inwest in your future